Montag, 5. Oktober 2020

Vom Mut, den eigenen Träumen zu folgen

Es ist ein offenes Geheimnis, dass ich Zitate mag. 

Immer, wenn ich eines lese oder höre, notiere ich es mir. Täglich sendet mir meine Motivationsapp ein neues. Die Quelle der Zitate scheint unendlich. Sie beflügeln mich, richten mich auf, motivieren mich. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht mindestens eines lese.

Vor knapp einem Jahr habe ich euch schon einmal von meinen Lieblingszitaten erzählt. An denen hat sich nichts geändert: Wenn der Funke Wahrheit mitschwingt ... meine Lieblingszitate

Dem gibt es jedoch eines hinzuzufügen. Es lässt mich von der Zukunft träumen, von dem Leben als erfolgreiche Autorin. Wenn ich denn den Mut dazu habe, meinem Traum weiter zu folgen und endlich jene Manuskripte veröffentliche, die darauf warten. Aber das wird schon.

"Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen." (Walt Disney)                                  (Click-to-Tweet)

Vom Mut, den eigenen Träumen zu folgen - Blog Silke Boldt



Wenn sich eine mit Träumen auskennt, dann bin ich das 😃 Spaß beiseite, so lustig ist das nicht. 




Tatsächlich bin ich bereits einige Male in meinem Leben meinen Träumen gefolgt. Und glaubt mir, es erfordert wirklich Mut sowie die Überwindung einiger Hindernisse. 

Vor dreißig Jahren zog es mich nach Baden Württemberg. Das war ganz und gar nicht einfach, und doch bin ich diesen Weg gegangen. Ich habe es nie bereut. Damals gab es vieles, wovon ich geträumt habe. Die meisten Dinge habe ich umgesetzt. Von diesen zehre ich bis heute. Dort, im Ländle, entwickelte sich mein großer Traum. 

Der Traum vom Schreiben, dem ich jedoch erst viele Jahre später nachging. Ich hatte einfach nicht den Mut, ihm zu folgen. So schlummerte der lange Zeit vor sich hin. Erst ein persönlicher Schicksalsschlag ließ ihn wieder erwachen. Auf die berufliche Neuorientierung und die Frage hin, was mir wirklich wichtig war, trat das Schreiben erneut in den Vordergrund. Dem Zuspruch meiner Lieblingsmenschen habe ich es zu verdanken, dass ich allen Mut zusammennahm, und meinem großen Traum endlich folgte.

Aber Träume und die Realität klaffen mitunter auseinander. Es verlangt viel Disziplin und eben Mut sie immer wieder miteinander in Einklang zu bringen.

                     "Mut ist Angst plus ein Schritt." (Vanilla Mind)            (Click-to-Tweet)         

Heute lebe ich meinen Traum. Mir ist das möglich durch die Unterstützung, die mir zuteil wird. Obwohl ich ein strukturfixierter Schreibtyp bin, was nicht immer von Vorteil ist, arbeite ich gelassen und in Ruhe weiter. Schließlich will ich meinem Traum nicht nur hinterherlaufen, sondern ihm Leben einhauchen. 

Den ersten Schritt habe ich getan. Ich hatte den Mut, ihm zu folgen. Der Weg, selbst wenn er unwegsam und steinig scheint, ist der Antrieb, und irgendwann in der Zukunft werden meine Träume Wirklichkeit. Ich arbeite daran.







Keine Kommentare:

Kommentar posten