Montag, 22. September 2014

Nur fünf Schritte ...

Im Zusammenhang mit der Korrektur meiner Texte steht immer jener enggeführte Aufbau, der alles auf die Spitze treibt, was gesagt werden muss.
Die Übung an dichten Dialogen feuert neben meiner Sprache - meine Arbeit, meine Beobachtungen, aber auch die Wahrnehmung meiner eigenen Persönlichkeit an.

Dabei gehe ich in fünf Schritten vor:

  1. Zuerst unternehme ich einen Streichungsdurchgang durch meinen Text. Dem fallen sämtliche Abläufe und Worte zum Opfer, die nichts zu sagen haben.
  2. Ich schaffe Lücken, die der Leser, die Leserin ausfüllen darf - so genannte produktive Leerstellen.
  3. In einem weiteren Durchgang versuche ich, Informationen eng zusammenzuschieben, sie zu verdichten. Ich kürze Nebensätze oder wandle diese um z.B. Eine Frage, die sie sich schon öfters gestellt hat ... wird zu Eine ewige Frage für sie ... oder noch kürzer Ihre Urfrage ...
  4. Ich achte darauf, eine Sache nicht mehrfach hintereinander darzustellen. Das Konkrete reicht (Sie musste sich übergeben ...). Das noch einmal wenig später im Text abstrakt darzulegen, ist unnötig (Sie konnte sich nicht länger beherrschen ...).
  5. In einem weiteren Durchgang unternehme ich den Versuch, besondere Wörter und sprachliche Wendungen einzubringen (Vom Suchen und Finden besonderer Textstellen erzählt ein vorangegangener Blogartikel) und achte auf meinen persönlichen Ton, meinen eigenen Stil.



Ganz gleich, wie Ihre Vorgehensweise zur Verdichtung eines  Textes aussieht - Ziel des dichterischen Schreibens ist doch:
In einen Satz mit wenigen Worten möglichst viel Information, Aussage und Atmosphäre zu bringen.

Ich wünsche Ihnen Gutes Gelingen!

Samstag, 6. September 2014

Für einen Seemann

Tiefblau und seiden -
so schimmert das Meer.
Ich weiß Dich dort draußen,
Du kommst nie wieder her.
Einst gingen wir im Leben-
gemeinsam ein Stück.
Du hast mir gegeben -
viel mehr als nur Glück.
Was bleibt, sind Gedanken -
die Erinnerung an Dich.
Ich sehe immer nach vorn -
Du wärest stolz auf mich.



Und Alban Stolz sagte einmal:
"Siehe jeden Tag an wie ein Blatt im Wanderbuch deines Lebens. Sorge dann dafür, dass auf jedem Blatt etwas Gutes aufgezeigt wird."

Ich gebe mein Bestes - jeden Tag.
 

Mittwoch, 3. September 2014

Kultursommertag in Mahlow

Nun ist er vorbei - der 1. Mahlower Kultursommertag, der zukünftig einen dauerhaften Platz in der Kulturszene meines Wohnortes einnehmen soll.

Aufbau im Lesezelt
Mit meinem Buch konnte auch ich ein paar kulturelle Zeichen setzen. Von unserer Ortvorsteherin angekündigt und interviewt freute ich mich über den Andrang der Leute und das rege Interesse.

Im Interview mit unserer Ortsvorsteherin
Die positive Resonanz auf mein Werk war überwältigend. Auch überraschte mich die Vielzahl der Personen, die das Gespräch mit mir suchten, weil sie mich und mein Buch bereits kannten. Jeder bestärkte mich, meinen Weg weiter zu gehen.
An dieser Stelle möchte ich anmerken: mein Hauptkommissar hat in seinem 2. Fall ermittelt und ist dem 3. bereits auf der Spur. Lieben Dank den vielen Interessenten für die Geduld.
Ich hatte mich bewusst entschieden, öffentlich weniger aktiv zu sein. Einerseits haderte ich mit gesundheitlichen Problemen, andererseits nutzte ich die Ruhe, um künftige Strategien meines Protagonisten sowie meine eigenen zu überdenken. Jetzt gehe ich die anstehenden Aufgaben mit vollem Elan an. Meine Leserinnen und Leser danken es mir, wie man sieht.

Im Lesezelt herrschte Spannung.

Ausschnitt meiner Lesung
Ein schönes Gefühl ist es, wenn Leser an Leser mein Buch weiterempfehlen. Das bemerkte ich sofort im Abverkauf. Jeder Interessent, der es wollte - und es wollte jeder - bekam eine persönliche Widmung in das Kaufexemplar geschrieben. Ein Lesezeichen vergab ich gratis dazu.

Buchverkauf
Ein gelungener kultureller Höhepunkt in unserer Gemeinde. Gern bin ich im nächsten Jahr wieder dabei - Krimiautorin Silke Boldt und ihr Werk "Im Zauber der Madonna".

Konnten auch Sie in Ihrer Gemeinde bereits Ihr Buch präsentieren? Noch nicht? - Regen Sie doch einmal den Kultursommertag (Kulturwintertag tut es auch) an Ihrem Wohnort an!

Der bringt Spaß und nette Begegnungen. Viel Glück!