Montag, 30. Mai 2016

Montagsfrage - Welcher Klassiker ist euer Favorit?

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche:



Lest ihr Klassiker? Welcher ist euer Favorit? Warum?


Einige Klassiker habe ich schon gelesen.
In besonderer Erinnerung sind mir dabei die Werke von Victor Hugo:
Der Glöckner von Notre-Dame oder Die Elenden (Teil 1 bis 3), welche ja auch alle verfilmt wurden.
Auch Thomas Manns Buddenbrooks, Charlotte Brontës Jane Eyre sowie Margaret Michells Vom Winde verweht habe ich gern gelesen.
Als Kind bekam ich einst Mark Twain geschenkt. Die Abenteuer des Tom Sawyer & Huckleberry Finn habe ich geliebt und auch immer wieder mal hervorgeholt.

Ich könnte noch ein paar gelesene Klassiker aufzählen, doch mein absoluter Favorit ist QUO VADIS von Henryk Sienkiewicz
Die Szene des brennenden Roms spult sich wieder lebendig vor meinem geistigen Auge ab. Dabei ist es schon einige Zeit, dass ich diesen Klassiker gelesen habe. Der Autor hat es verstanden, das schwierige Thema der Christenverfolgung fesselnd und anschaulich zu erzählen.
Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen, wenn es auch nicht immer einfach zu lesen war.


Vielleicht sollte ich es mal wieder lesen ... wenn es da nicht die vielen, vielen anderen Bücher gäbe, die noch auf mich warten.
Jedenfalls steht demnächst Jane Austens Stolz und Vorurteil ganz oben auf meiner Leseliste.

Welchen Klassiker erklärt ihr zu eurem Favoriten? Und warum?





Montag, 23. Mai 2016

Montagsfrage - Der Traum von einem Buch

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche hat sich Yvonne von Yvonnes Bücherecke ausgedacht.



Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

Ich träume viel und bunt jede Nacht.
Direkt bis in den Schlaf verfolgt, hat mich ZERBRECHLICH von Jodi Picoult.



Der bewegende Roman ließ mich weder ein- noch durchschlafen. 
Noch im Traum beschäftigte mich die Frage nach der richtigen Entscheidung. Mal durchlebte ich die Seiten aus der Sicht Charlottes, dann sah ich mich in der Rolle Willows - ein Wechselbad der Gefühle. Ohne es vorwegzunehmen, hat mich das Ende der Geschichte derart erschüttert, dass ich schweißgebadet erwachte, weil ein gläserner Käfig zerbrochen war. 
Meine Nacht jedenfalls endete genau an dieser Stelle, und ich setzte mich an meinen Schreibtisch.

Welches Buch hat euch schon einmal bis in die Träume verfolgt? Seid ihr dem/der Protagonisten/in begegnet oder gar selbst an seine/ihre Stelle getreten?


Dienstag, 17. Mai 2016

Montagsfrage am Dienstag - unverhofft reich ...


Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche hat sich Andrea von lohntdaslesen ausgedacht.



Unverhofft reich - welches Buch ist euch nur durch Zufall in die Hand gefallen und entpuppte sich als großartig?


Spontan fällt mir Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks ein.

Dieses Buch hat sich unerwartet zu meinem absoluten Renner entwickelt.

Dabei hatte ich das Mängelexemplar einst aus der Kiste der ausrangierten Bücher meiner ortsansässigen Bibliothek hervorgezogen. Solange keine Seiten fehlten, waren mir die wenigen Randbemerkungen egal.

Ich konnte bis zu jenem Tag vor einigen Jahren kein Buch von Sparks in meinem Bücherregal verzeichnen, hatte aber bereits von dem Autor gehört.
Neugierig nahm ich den Fund mit und ...

ich las - was ich nie vorab getan hatte und nie wieder danach - dieses Buch gleich zwei Mal hintereinander, zunächst in einem Stück, beim zweiten Mal Rahmenhandlung und Geschichte voneinander getrennt.

Keine Frage - dieses Buch berührte mich unverhofft. Heute noch erinnere ich mich an den Zauber des ersten Lesegenusses.



Und welches Buch entwickelte sich für euch zum Renner?






Montag, 2. Mai 2016

Nach der Messe ist vor der Messe mit Buchmarketing

Die Leipziger Buchmesse liegt zwar schon ein paar Tage zurück, aber das Durcharbeiten meines Messematerials und der eigenen Aufzeichnungen beanspruchte neben dem Tagesgeschäft einen Großteil meiner Zeit. Eine nicht unerhebliche Hürde stellten meine unleserlichen Mitschriften dar :-).

Ich hatte mir zur LBM16 ein umfangreiches Programm ausgesucht, möchte jedoch nicht auf jeden einzelnen Teil näher eingehen.
Das Veröffentlichen mit Kindle & Create Space ist zudem direkt bei amazon nachlesbar.
Am meisten beschäftigten mich Fragen zur erfolgreichen Buchvermarktung, dem Weg aus der Unsichtbarkeit sowie Marketingsstrategien für Selfpublisher, wobei mir keine der Ausführungen gänzlich unbekannt war.

Aus der Gesprächsrunde mit Poppy J. Anderson, Hannah Kaiser, Michael Meisheit und Klaus Seibel ergab sich die folgende Erkenntnis: Je kleiner die Rubrik, desto größer die Sichtbarkeit.
Die Frage: Was tue ich bevor ein Buch/E-Book erscheinen soll? beantworteten die Experten für Selbstvermarktung so:

  • Werbung im Internet schalten - hauptsächlich bei Facebook
  • eine eigene Homepage anlegen
  • Portale nach Ratschlägen durchsuchen z. Bsp. Autorennetzwerk, selfpublishing-markt.de
  • kleine Leseproben veröffentlichen, auf FB, der eigenen Homepage oder dem Blog
  • Preisausschreiben veranstalten
  • Verlosungen durchführen, um Leser zu binden z. Bsp. bei der Titelfindung
  • Cover/Titel/Autorenname auf Einheit überprüfen
  • 99designs.de für Covergestaltung nutzen

Was tun nachdem ein Buch erschienen ist?

  • zum einfachen Erstellen eines Newsletter mailchimp.com nutzen
  • Leserunden bei Lovelybooks veranstalten
  • Buchgruppen bei Facebook aktiv nutzen
  • privates FB-Profil von Buchautorenseite trennen
  • Wohnzimmer-/Onlinelesungen durchführen
  • Konkurrenz beobachten
  • vernetzen, vernetzen, vernetzen ...



Ihr merkt schon, neben zwischenmenschlichen Beziehungen von Autor zu Autor und Autor zu Leser muss natürlich das Interesse für das neue Buch geweckt werden. Das geht beispielsweise auch mit einer Schreibwerkstatt zu eurem Buch, in der ihr die Geschichte sowie die Vorgehensweise erzählt. Sämtliche Netzwerke stehen euch zur Verfügung, aber bitte keine ständigen Wiederholungen posten und vor allem nicht laufend Werbung machen für eure Bücher. Das vergrault jeden Leser.

Stattdessen fragt euch lieber, welchen Inhalt ihr verbreiten wollt.

  • Was steht für mich?
  • Wie sehe ich auf diesem oder jenem Bild aus? - falls ihr Persönliches einstellt
  • Was fällt mir leicht?
  • Wofür steht mein Buch?
  • Wer schreibt ähnlich?
  • Wie vernetze ich mich?
  • Wie kann ich meinen Inhalt ansprechend und originell vermitteln?
  • Wie ist der Charakter meines Protagonisten?
  • Welche Fragen möchte ich anderen Autoren stellen?

Nun ja, Fragen über Fragen ... die Liste ließe sich fortführen. 
Weitere Tipps habe ich in den oben abgebildeten Broschüren und Büchern bezüglich Buchmarketing gefunden, wovon ihr bestimmt selbst einige vorrätig habt. Es lohnt sich, hin und wieder dort hineinzusehen und sei es, um bestimmte Details aufzufrischen oder nachzulesen.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß dabei und drücke euch ... und mir fest die Daumen für eine erfolgreiche Umsetzung.