Mittwoch, 26. März 2014

Die bildliche Geschichte meines Krimis - Ein Trailer


Manche/r hat ihn schon gesehen - meinen Trailer.
Ich habe etliche Stunden auf der Suche nach den passenden Bildern verbracht. Diese ausgewählt, überarbeitet, neu zusammen- und fertiggestellt. Nun präsentiere ich mein erstes Video zu meinem Buch.


Es ist eine Exkursion, eine bildliche Darstellung rund um meinen Krimi "Im Zauber der Madonna".



Viel Spaß beim Zusehen!


















Dienstag, 18. März 2014

LBM2014 - Meine Nachbetrachtung


Rasant zog die Zeit während der 2. Leipziger Autorenrunde im Rahmen der LBM14 vorüber.














Es war ein Tag voller Begegnungen, Gespräche und Diskussionen. Von der Qual meiner Wahl hatte ich im Vorfeld berichtet.
Letzten Endes entschied ich mich für die nachstehenden Tischgespräche:



"Über die Gestaltung des Bösewichts im Spannungsroman"

David Gray gab Hinweise zur positiven Einführung des Helden. Der Krimi- und Thrillerbuchautor bevorzugt den langsamen Aufbau einer Geschichte, in der auch ein Schurke positive Eigenschaften besitzt. Daneben müssen Motivation, Familienhintergrund, Ziele und die gesellschaftliche Stellung des Helden klar herausgearbeitet werden. Als beispielgebenden Roman nannte er "Die Hexen von Eastwick" von John Updike. Ein Buch, welches ebenfalls sehr erfolgreich verfilmt wurde.

"Buch-PR für Profis"

Gabriele Borgmann wies auf die notwendige Pressemitteilung nach einer Buchveröffentlichung hin und wie eine solche verfasst werden sollte. Natürlich schreibe ich über mich selbst als Autor stets in der 3. Person. Eine Pressemitteilung sollte zwischen 1.600 und 2.000 Zeichen haben und dem Leser generieren, warum mein Buch wichtig für ihn/sie ist. Was ist anders an meinem Buch? Des weiteren empfahl Frau Borgmann das Bibliothekenmarketing nicht zu vernachlässigen, was auch bedeuten kann, die Bibliothek im Heimatort oder in der nächsten Umgebung anzusteuern, um ihnen mein Buch anzubieten.

"Schreiben unter Pseudonym"

Hier habe ich erst einmal gelernt, dass ich unterscheiden muss zwischen dem offenen und geschlossenen Ps. Warum man ein Ps. als Autor braucht, hatten wir an unserer Tischrunde ziemlich schnell ausgemacht. Welche Vor- und Nachteile die beiden Arten des Ps. beinhalten, wurde uns im Laufe der Diskussion mit Zoe Beck klar. Als Autor muss man folglich genau entscheiden, will ich mich bekennen, früher oder später? Will ich völlig anonym bleiben? Kann ich auch Lesungen mit meiner Lösung durchziehen? Gibt es steuerliche Konsequenzen?

"Social Media für Autorinnen und Autoren"

Gleich zu Beginn der Runde stellte Silke Buttgereit klar. Gehst du ins Internet brauchst du klare Ziele. Was willst du im Netzwerk? Vernetzen? Verkaufen? Kommunizieren? Ohne Zielstellung und Zielgruppendefinition geht gar nichts. Und sehr wichtig, ihr Hinweis: Bediene nur einige ausgewählte Netzwerke. Allen gerecht zu werden, führt schnell zum Kraft- und Zeitdefizit mit nachfolgender Unzufriedenheit. Nur die Netzwerke bedienen, die dir Spaß machen, dich in deiner Arbeit vorwärts bringen, hieß das Credo der Expertin für Webkonzepte und Zeitlimits setzen.

"Selbstlektorat für Selfpublisher"

Die freie Lektorin Susanne Pavlovic war mir bereits aus der Facebookgruppe "Buchstabenjunkies" ein Begriff. Doch Facebookleute live zu treffen, ist noch einmal ein besonderes Erlebnis. Susanne machte uns Autoren auf das "10 Punkte Textlektorat", einem Kontrollmechanismus des Autors Andreas Eschbach aufmerksam, welches, angewandt durch den Autor selbst, Text-, Stil- und Sprachdefizite weitestgehend abdeckt. Auch lobte sie das Programm "Papyrus", das dieselben Punkte professionell für den Autor kontrolliert. Ich kann das nur empfehlen, schreibe meine Bücher auch mit Papyrus. Es ist eine Erleichterung und spart Kosten, weil der Lektor weit weniger beschäftigt wird. Allerdings ist "Papyrus" nicht kostenlos zu erwerben.
Susannes Credo:
Erst wenn du dein Buch in einem Satz zusammenfassen kannst, um einem Außenstehenden zu erklären worum es inhaltlich geht, bist du auf einem guten Weg.

"Vermarktung des eigenen eBooks"

Matthias Matting, erfolgreicher eBook-Autor und Blogger-Kopf der Selfpublisher-Bibel, hat eindeutig auf die Bedeutung der preislichen Komponente im eBook Verkauf hingewiesen. Auf 30 verschenkte eBooks kommt ein verkauftes. Angesichts dieser Zahlen mussten wir Teilnehmer der Tischrunde erst einmal schlucken. Soviel Herzblut liegt in unseren Büchern und dann sollen wir sie vielfach verschenken? Aber der Mann hat Recht. Nur Preisaktionen steigern die Verkaufschancen. Nun denn auf zu neuen Marketingstrategien.

Zwischen den einzelnen Runden haben wir diskutiert, unsere Erfahrungen ausgetauscht und die Möglichkeit zum Autorenporträt genutzt. Ich freue mich schon auf mein professionelles Foto von der Fotografin Birgit-Cathrin Duval. Bei ihr herrschte verständlicherweise ein riesiger Andrang.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, zu der ich auf der LBM15 gern wiederkomme.
Ein besonderes Dankeschön an Leander Wattig und alle anderen Organisatoren der Tischrunden-Gespräche.
Bis zum nächsten Jahr!









Freitag, 14. März 2014

lbm14 - Ein Ereignis steht bevor


Gestern startete die Leipziger Buchmesse 2014.
In diesem Jahr bin ich morgen, am Samstag, wieder bei der Autorenrunde vertreten. Ich freue mich auf interessante Tischrunden-Gespräche mit den anderen Teilnehmern.

Ein Blick auf das vollständige Programm bestätigt mir meine Qual der Wahl. Genau wie im letzten Jahr gibt es wieder Runden, an denen ich gleichzeitig teilnehmen könnte. Wieder und wieder sondiere ich meine Prioritäten. Es bereitet mir Kopfzerbrechen, mich zu entscheiden und immer das Ziel, viel Wissen und Erfahrungen mitzunehmen, im Auge zu behalten.




Anhand der Teilnehmerliste habe ich einige namhafte Kollegen ausgemacht. Die eigenen Erfahrungen über den Literaturbetrieb mit anderen zu teilen, halte ich nicht nur für sinnvoll, sondern auch für lehrreich. Gerade als Autor/-in sitzt man in der Regel allein im Kämmerlein, fasst kreative Gedanken in Worte.
Die LBM bietet eine wunderbare Gelegenheit zum Austausch.

Meine Favoriten der Tischrunden-Gespräche sind folgende Themen:
  • "Über die Gestaltung des Bösewichts im Spannungsroman" - Referent: David Gray
  • "E-Books: Lasst uns mal über den Preis reden" - Referent: Andreas Artmann
  • "Buch-PR für Profis" - Referent: Gabriele Borgmann
  • "Schreiben unter Pseudonym" - Referent: Zoé Beck
  • "Blick in die Werkstatt einer Hybridautorin" - Referent: Katja Piel
  • "Social Media für Autorinnen und Autoren" - Referent: Silke Buttgereit
  • "Selbstlektorat für Selfpublisher" - Referent: Susanne Pavlovic
  • "Das perfekte Autorenporträt" - Referent: Birgit-Cathrin Duval
Für das Autorenporträt habe ich mich bereits angemeldet. Mal sehen, ob es damit klappt. Darüber hinaus habe ich die anderen vielfältigen Themen noch nicht beiseite gelegt. Meine endgültigen Entscheidungen treffe ich kurzfristig. Über den Ausgang und meine Eindrücke berichte ich nach der Runde.
Jetzt treffe ich weitere Vorbereitungen für die Buchmesse.

Vielleicht begegnen wir uns dort?

Dienstag, 11. März 2014

Ein paar Worte ...


Die Geburtstagsgäste sind fort, die Torte gegessen, die Party vorüber. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen traumhaften Tag und das, nicht nur angesichts des fantastischen Wetters.

Ich bedanke mich bei allen Freunden, Kollegen und Gratulanten für die lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag. An der Zahl waren es derer so viele, dass ich es nicht vermochte, auf jeden Hochruf einzugehen.
Doch eines ist sicher, jeder einzelne Gruß hat mich mit seiner Individualität berührt.  

Danke!!



Ich verbrachte glückliche Stunden am malerischen Zernsee, denn ein bisschen Wasser muss sein.
Sonnige Grüße für Euch/Sie alle.





Mittwoch, 5. März 2014

Stille


Ich bin am Strand entlang gelaufen, genau wie damals - einmal links und einmal rechts.

Dort, wo der Sand am weichsten war und die schönsten Muscheln lagen, habe ich angehalten und auf´s Meer geblickt. Ich habe dorthin geschaut, wo das Wasser dunkelblau schimmert, wo sich die Wellen am Bug der Schiffe brechen und wo die Wolken treiben, weil der Wind unaufhörlich weht.
Dort ... bist Du.




Heute lebe ich, im Hier und Jetzt, in einer anderen Zeit mit anderen Bildern, mit anderen Büchern und mit anderen Liedern ... Du fehlst.

"Doch die Liebe überdauert alle Zeiten." (Joseph Victor von Scheffel)