Donnerstag, 21. März 2013

Meine Eindrücke von der Leipziger Buchmesse 2013 - Teil 2


Nachdem ich in Teil 1 meiner Eindrücke geschildert habe, wie und wo auf der LBM2013 mein Krimi IM ZAUBER DER MADONNA platziert war und wie ein perfektes Buchcover auszusehen hat, komme ich nun zum nächsten Abriss meiner Impressionen.



Ich befand mich am 14.03.2013 nach wie vor in Halle 5, Stand B 600, blieb gleich vor Ort im Forum autoren@leipzig sitzen, in dem es nahtlos zum nächsten Vortrag überging. 



Thema:

"Dos and Don'ts im eBook-(Self-)Publishing"
Was gilt es beim digitalen Publizieren zu beachten? Welche Branchenspezifika, Stolperfallen und Know-hows gibt es?

Durch den Vortrag führte Frau Juliane Reichwein von neobooks, zur Verlagsgruppe Droehmer Knaur gehörend. Ich habe die Dos und Don'ts in Stichpunkten festgehalten:

Do:
  • Tipps einholen z.B. unter www.literaturcafé.de
  • Cover hervorragend, übersichtlich und dem Genre enstprechend gestalten, damit der Titel und das Motiv auch in kleinster Form noch les- und erkennbar sind
  • Das Genre muss sich auf dem Cover widerspiegeln (Click-to-Tweet) , damit der potentielle Leser das Werk sofort einordnen kann
  • Covermotive können im Internet auch für geringes Geld gekauft werden.
  • Der Buchtitel muss kurz und prägnant sein. (Click-to-Tweet)
  • Schlüsselworte vergeben, die zum Buchinhalt passen
  • wissenswert: nach 5 Jahren erlischt der Titelschutz, sofern es keine Neuauflage desselben gibt
  • Titelschutzanzeige ist möglich beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels 
  • Werbung im eigenen eBook machen, das heißt konkret: kurze Leseproben aus eigenen anderen Werken mit im eBook/Selfpublishing-Buch einstellen
  • als Werbung in eigener Sache können durchaus auch Eigenanzeigen zu anderen eigenen Werken im eBook/Buch enthalten sein
  • kostenlose Contents - Teile aus dem eigenen Werk dem Leser zur Verfügung stellen, um ihn neugierig auf das Gesamtpaket zu machen
  • auch XXL-Leseproben (mal mehr als 20 Seiten) sind ein gutes Werbemittel

Don't:
  • Gestalte deinen Buchanfang immer interessant. - Bloß keine Langeweile zu Beginn des Werkes
  • auch wenn unter Pseudonym veröffentlicht wird, muss das Impressum eindeutig den richtigen Namen und Anschrift aufzeigen - bloß keine Verwirrung stiften. Das Pseudonym kann nur im Impressum stehen, wenn dieses eindeutig dem richtigen Namen und somit der richtigen Person zugeordnet werden kann.
  • auch im Selfpublishing-/eBookBereich ist der Preis wegen der Buchpreisbindung erst nach 18 Monaten variabel - bloß keine unkontrollierten Preisnachlässe, um die Verkäufe anzukurbeln
  • bei Veröffentlichungen mit ISBN an die Nationalbibliothek denken - bloß nicht das Versenden des Pflichtexemplares vergessen

Hier folgen noch einige Kontaktangaben, die ich aber aus Zeitgründen noch nicht überprüft habe. Den angegebenen Adressen wollen Sie bitte selber nachgehen. Die Benennungen können so oder ähnlich lauten:

  • Facebookgruppe: "Autoren und Leser für Self Publishing"
  • Websites: eWriters und lovelybooks
  • XING: "eBook-Autoren"

Bitte denken Sie daran, es sind lediglich meine eigenen Mitschriften, die ich nach bestem Wissen und Gewissen notiert habe! Sollten sich versehentlich inhaltliche Fehler eingeschlichen haben, informieren Sie mich bitte umgehend, damit ich diese korrigieren kann.

Sofern Sie wenigstens ein paar Dinge von meinen Aufzeichnungen für sich entnehmen konnten, dann freut mich das sehr.




Dienstag, 19. März 2013

Ein erstes Resümee zur Leipziger Buchmesse 2013


Die LBM 2013 fand dieses Jahr vom 14. bis 17.03.2013 statt.
Bereits zu Jahresbeginn sann ich über Möglichkeiten nach, mein Buch auf der LBM 2013 auszustellen, da mein Verlag auf der Messe leider nicht zugegen sein würde.
Nach einigen Recherchen stieß ich auf die Einladung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Der Verein präsentierte auf einem Stand gemeinschaftlich Titel aus Klein- und Selbstverlagen.
Über die Teilnahmebestätigung zur Ausstellung meines Titels freute ich mich sehr.
Mein Buch IM ZAUBER DER MADONNA wurde zusammen mit anderen Titeln frontal präsentiert.

Und das sah so aus:



Das Foto beinhaltet lediglich eine Auswahl der gezeigten Titel.
Mein Buch steht in der 2. Reihe von unten, das 3. von rechts: IM ZAUBER DER MADONNA.
Ein wirklich erhabenes Gefühl, den eigenen Krimi im Regal stehen zu sehen.
Diesen Anblick zu genießen, musste ich mich ziemlich beeilen, denn familiär bedingt stand mir nur ein begrenztes Zeitfenster auf der Messe zur Verfügung.
Ich besuchte die LBM nur am 14. und 16.03.2013 und hatte mir daher ein straffes Programm ausgesucht.





Am 14.03. strebte ich direkt nach meiner Ankunft in Leipzig zur Halle 5, zum Stand
B 600 und bekam gerade noch die letzten Ausführungen zum Vortrag über das E-Book als Chance für Debütautoren mit. Der Stand Forum autoren@leipzig quoll über vor drängendem Publikum, das mit Schreibblöcken und Stiften bewaffnet eifrig notierte. Ich ergatterte spontan einen hervorragenden Sitzplatz und war gespannt auf den nachfolgenden Beitrag.

"Das perfekte Buchcover"

Mathias Siebel, Marketing-Chef bei Bastei-Lübbe setzte sich mit diesem Thema auseinander.
Das demonstrierte er am Beispiel des Romans DAS MÄDCHEN, DAS DEN HIMMEL BERÜHRTE von Luca Di Fulvio und am Buch ZERBRECHLICH von Jodi Picoult.
Erstaunlich, dass der Verlag für die fertige Covervariante fast ein Jahr Zeit benötigte.

Insbesondere das Cover für "Das Mädchen..." faszinierte mich. Es entstand aus mehreren Bildern ein zusammengesetztes mit Klappen. Und das Ergebnis ist mehr als bravourös.
Ich besitze dieses Buch. Das Cover übt tatsächlich mit seinen erdenen Farben, dem ausgewählten Hintergrund und der ausdrucksstarken Protagonistin eine besondere Anziehungskraft aus. Die Rückenklappe des Covers ist als Postkarte benutzbar.
Eine äußerst gelungene Variante und tolle Idee wie ich finde.
Herr Siebel verstand es, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Er ließ sie wie nebenbei eintauchen in die Merkmale der Covergestaltung. "Das Mädchen, das den Himmel berührte" vereint alle Wesenszüge eines ausgezeichneten Covers. Es ist aufmerksamkeitsstark, hat einen interessanten Titel mit der passenden Schrift, der prägnant ins Auge sticht und zeigt ein Bild von einem Mädchen, dessen Blick berührt. Im Grunde waren das alles keine neue Erkenntnisse für mich, dennoch das Zusammenspiel der Entstehung und Herstellung dieses Covers beeindruckten mich nachhaltig.
Abgesehen davon, dass "Das Mädchen..." einem völlig anderen Genre zugeordnet ist und ich mit meinem Krimi in den Coverfarben schwarz, grau, rot, weiß vollkommen im Trend liege, werde ich den Hinweis, eine besondere Aufmerksamkeit auf die Covergestaltung zu legen, bei meinem nächsten Roman unbedingt noch mehr beherzigen.
Erst, wenn ich mich aus der Masse heraushebe, kann ich zufrieden sein. (Click-to-Tweet)

Dienstag, 5. März 2013

Sehnsucht und Mee(h)r - ein paar Gedanken


Immer wenn ich am Meer bin, verzaubert es mich und meine Sinne. Dieses Gefühl von Freiheit, Zeitlosigkeit und Weite verbindet sich mit dem faszinierenden Schauspiel der Natur - den immer wiederkehrenden Wellen. Hinzu kommt eine besondere Emotion, wenn sich das Licht der Morgen- oder Abendstunden auf dem Wasser spiegelt, der salzige Geruch in der Luft schwebt und die Möwen schreiend ihre Kreise ziehen.
Dann kommen mein Geist und mein Körper zur Ruhe und ich bin glücklich.
Zur Erinnerung an meinen Dad, der immer mit dem Meer und dem Wind verbunden war:

Grüß´mir das Meer,
silberne Wellen
rauschen und schwellen.
Schön ist das Meer!

Grüß´mir das Meer,
golden es schäumt,
ob es auch träumt?
Tief ist das Meer!

Grüß´mir das Meer,
glücklich es scheint,
Ströme es weint.
Groß ist das Meer!

                             (Friederike Kempner)