Montag, 22. Oktober 2018

Meine Bibliothek ... Schritt für Schritt zu einem wahren Traum

Als Vielleserin stehe ich von Zeit zu Zeit vor der entscheidenden Frage: wohin mit all den Büchern?

Meinen Umzug vor ein paar Jahren zurück an die Ostsee setzte ich damals gleich mit einem Neuanfang zur Sortierung meines Bücherregals.
Voller Euphorie begann ich sogleich damit, die vorhandenen Regale zu befüllen. Alles, was kein Buch war, wurde streng aussortiert. Bis zur hauseigenen Bibliothek hatte ich mir die Regenbogenvariante vorgestellt und ... stieß schnell wegen Platzmangels erneut an meine Grenzen.
Dazu kam die quälende Entscheidung, welche Bücher stelle ich überhaupt in die Regale? Welche belasse ich im Karton? Welche kommen wohin? Wohnzimmer, Arbeitszimmer oder Schlafzimmer? In dem sind meine Bücher übrigens bis heute strikt sortiert nach rotem und weißem Cover, farblich angepasst an die Möbel. Diogenes fügte sich da prima ein 😃

In der Realität mussten viele meiner Leseschätze tatsächlich in Umzugskartons verbleiben. Von denen, welche auf den Dachboden verbannt wurden, rede ich gar nicht erst. Da blutet mir das Herz. Die Exemplare dort oben sind allerdings durchgängig ältere Ausgaben, ein winziger Trost. Hier hat letztlich die Vernunft gesiegt.

So platzte mein schöner Traum von der Regenbogensortierung schneller als ausgeführt, weil sich die vorhandenen Regale füllten und füllten.

Silkes Traum

Auszug aus Silkes Wirklichkeit







Kurzzeitig standen die Werke wohlgeordnet nebeneinander, dann stapelten die ersten aufeinander und nun lagern sie zudem hintereinander.





Kein Wunder, dass so manches gute Buch ins Hintertreffen geriet, und ich mittels Leseplan jetzt zumindest dem Vergessen entgegenwirke.

Dennoch rufen meine Bücher alle paar Wochen nach einer Neuordnung, weil hinzugekommene Werke wieder mal jede Reihe sprengen. Dann sortiere ich erneut schweren Herzens gelesene Exemplare in Kartons 😢

Das Einfachste wäre ja, sich von einigen Büchern zu trennen, was zugegebenermaßen für mich nie infrage kommt, oder sich eben ein paar neue Regale anzuschaffen, um letztlich alle Bücher einzusortieren. Aber in unserem Zuhause mit mehreren Personen beraten wir gemeinsam, stimmen ab und kaufen dann. Was an sich eine feine Sache ist, stellt sich als ausführlicher Diskussionspunkt heraus mit vielen verschiedenen Varianten. Bis zur Entscheidung bleibt der Zustand wie er ist, und ich stapele weiter. Letztlich ist es eine Frage der Zeit und der Geduld.
Ich habe beides 😊 und irgendwann wird der Traum meiner geordneten Hausbibliothek wahr 📚

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.