Montag, 16. Juli 2018

5 Autorentipps, die deine Kreativität effektiv unterstützen

Dem einen Autor ist mehr, dem anderen weniger Talent beschieden, doch jeder Schreibende möchte seine Leser begeistern. Kämen da nicht die Momente des Zweifels, unter denen die Kreativität leidet.

Büchertipps und Schreibhelfer
Auch ich erlebte bereits diese Augenblicke, in denen ich meine Einfälle nicht in produktive Bahnen lenken konnte. Zwar sprudelten die Ideen und die Gedanken wirbelten, doch schlussendlich war ich mit dem Geschriebenen unzufrieden und stellte einige Dinge infrage.
Es folgte die Spurensuche im Internet nach wertvollen Schreibtipps, welche mir bei der Umsetzung des künstlerischen Handwerks behilflich sein können. Ich entdeckte Seiten, die mich in meiner Arbeit bestärkten und mein Schreiben wieder voran brachten. Die Links dazu möchte ich gern an euch weitergeben.

Um die Idee für ein Werk komplex zusammenzufassen, hilft ein übersichtlicher Plot-Plan.
#schreiben

Der veranschaulicht wichtige Stationen und Wendepunkte. Spätestens, wenn sich die Idee beim Schreiben verirrt und auf halber Strecke hängenbleibt, bist du bereit für einen Plot-Plan. Diese Erfahrung blieb mir nicht erspart 😐 Auf dem Rindlerwahn Blog findest du Antwort auf die Frage: Wie erstelle ich einen Plot-Plan? 

Jeder Autor sollte die Figuren des eigenen Werkes bestens kennen. #schreiben (Click-to-Tweet)

Dass ich im Vorfeld mehr über diese nachdenken und mir gründlich Zeit für die Charaktere nehmen muss, habe ich selbst erlebt. Teile meiner Geschichte haben sich verselbständigt und mündeten in unglaubwürdigen Handlungen meiner Hauptfiguren und damit anders als es ursprünglich gedacht war. Doch wie verleiht man als Autor seinen Figuren glaubwürdige Motivationen? 
Die Selfpublisherbibel gibt Auskunft darüber: Alles was du über deine Figuren wissen musst.

Jetzt willst du nur noch schreiben und überlegst dir deinen Romananfang? Wie du nicht starten solltest, findest du im Literaturcafe: Die 5 peinlichsten Romananfänge sind dort aufgelistet.

Damit Spannung und Dramaturgie in deinem Roman nie nachlassen und du den Wechsel mit der Entspannung hinkriegst, bietet die Selfpublisherbibel noch einen Tipp für dich:

Übrigens schreibe ich meine Werke mit Papyrus Autor, für mich das beste Schreibprogramm.
Das c´t Magazin urteilte darüber: "Papyrus ist ein professionelles Paket, das bezüglich Programmgröße, Geschwindigkeit und Stabilität Platzhirsche wie Word oder OpenOffice auf die Ränge verweist."
Schreiben, Korrigieren, Stil- und Lesbarkeitsanalyse sind unschlagbare Argumente für dieses Schreibprogramm. Ich möchte es nicht mehr missen.

Über die genannten Schreibtipps hinaus habe ich weitere bewährte entdeckt, die deine Kreativität effektiv unterstützen und dein Schreiben garantiert verbessern. Aber die stelle ich in einem anderen Beitrag vor.
Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Schreiben!





Keine Kommentare:

Kommentar posten