Montag, 11. Januar 2021

Zwischen den Wegen mit der Sicht nach vorn

Ich bin zurück. Für den Moment? 

Mit dem neuen Jahr fängt alles von vorne an, aber vieles geht weiter wie bisher. Die Hoffnung auf Glück, Gesundheit, Liebe und Zuversicht sind größer denn je. Es gilt, Veränderungen zu meistern, sich den Schwierigkeiten des Lebens zu stellen und eventuell einen Neubeginn zu wagen. Es steht alles auf Anfang. Ich hoffe, ihr seid alle gesund und munter in das neue Jahr gestartet.

Ich wünsche euch jedenfalls ein fantastisches Jahr 2021. Mögen sich alle eure Träume erfüllen! Gebt ihnen Leben, habt Mut und träumt lieber zu groß als zu klein. 

"Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst."
(Henry Ford)

In den letzten Wochen des Jahres 2020 habe ich meine Aktivitäten im Netzwerk deutlich zurückgefahren. Einerseits fehlt mir die Kommunikation, der Austausch mit Gleichgesinnten, anderseits bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich die Geschäftigkeit nur hochfahren kann, wenn ich innerlich auch wirklich bereit dazu bin. Und hier liegt der Hase im Pfeffer: Ich bin es nicht, noch nicht. 

Silke schreibt: Zwischen den Wegen mit der Sicht nach vorn




Vielmehr fühle ich mich wie an einer Weggabelung, schwankend zwischen zwei Möglichkeiten. Mein Bauchgefühl befürwortet die eine Variante, mein Kopf bevorzugt die andere.  


Schon in der Vergangenheit bin ich auf Umwegen gegeistert, auch auf Abwegen herumgeirrt, habe Auswege gesucht und verschlungene Pfade gefunden, immer mit der Sicht nach vorn. Ich verliere die nicht, doch ist es schwierig.




"Wenn dir dein Herz das eine rät und dein Kopf etwas anderes, dann überlege gut, ob du mit dem Verstand oder mit dem Herzen leben willst!"  (Joseph Joubert)

Doch gibt es gleich mehrere Lichtblicke, die mich zuversichtlich stimmen. 
Einen finde ich immer im Schreiben. Mich hat schon wieder eine neue Geschichte gepackt, die ich unbedingt angehen musste. Geschichten und Bücher sind meine Silberstreifen am Horizont. In ihnen verliere ich mich täglich. Dazu  habe ich angefangen italienisch und spanisch zu lernen. Beide Fremdsprachen sind neu für mich. Meine Begeisterung kennt keine Grenzen, wenn es um das Erlernen neuer Vokabeln geht. Ich hatte es mir längst vorgenommen. Im Oktober endlich habe ich es umgesetzt und bin seitdem jeden Tag am Lernen. Warum nicht schon früher? 

Ihr seht, die Gründe für das wenige Netzwerken sind einfach erklärt. Mit Hilfe meines Social Media Kalenders bin ich allerdings schon wieder am Pläne schmieden. Dabei ist eines gewiss, ich gehe es langsamer an, auch auf dem Blog, damit ich nicht so bald wieder zwischen die Wege gerate. 

Come si dice in italiano: Buona fortuna! Wie sagt man auf italienisch: Viel Glück! 🍀

Keine Kommentare:

Kommentar posten