Montag, 25. Juni 2018

9 Buchverfilmungen und mehr, die stark beeindrucken

Von Zeit zu Zeit bin ich aufgrund Platzmangels gezwungen, meine Bücherregale umzusortieren. Gelesene Exemplare geraten in den Hintergrund, um ungelesenen den Vortritt zu geben. Der Vorteil beim Sortieren ist, dass man alle Werke erneut in die Hand nehmen muss.

Ausschnitt aus einem meiner Bücherregale

Meine letzte Umräumaktion brachte mir eine erstaunliche Erkenntnis. Ich besitze nicht wenige verfilmte Bücher, und alle Verfilmungen habe ich gesehen und von den nachstehend genannten (fast) jedes Buch gelesen. Ein paar möchte ich euch vorstellen. Im Untergrund meiner Bücherkisten schlummern weitere Exemplare, von denen mir Film und Buch nachhaltig im Gedächtnis geblieben sind.

Gleich das erste Buch, welches ich umsortierte, erinnerte mich an die monumentale Verfilmung von Margaret Mitchells VOM WINDE VERWEHT mit der großartigen Vivien Leigh als Scarlett O'Hara und Clark Gable als Rhett Butler.
Als Serie wurde einst der Roman ROOTS (Wurzeln) von Alex Haley gedreht. Das Buch steht der Verfilmung in keiner Weise nach. Zugegeben, die zwei Verfilmungen sind schon etwas älter.
Genau wie die Verfilmung des Romans DER GLÖCKNER VON NOTRE-DAME von Victor Hugo  mit Gina Lollobrigida als Esmeralda und Anthony Quinn als Quasimodo in den Hauptrollen. Es gibt hiervon auch neuere Filmversionen, die ich allerdings nicht gesehen habe.
Ein echtes Highlight unter den verfilmten Klassikern ist für mich QUO VADIS von Henryk Sienkiewicz. Das Buch habe ich verschlungen, schon wiederholt gelesen, beim Monumentalfilm liefen mir die Tränen.

Verfilmungen jüngeren Datums, die mir gefallen haben, waren der Roman von Marc Levy SOLANGE DU DA BIST. Die US-Filmkomödie fand ich richtig gelungen, aber das Buch ist noch besser, wenn man bereit ist, sich auf den fantasievollen Inhalt einzulassen. Das Buch weist dazu einige besonders feinfühlige Textstellen auf, genial.
Und wer kennt sie nicht die rührende Verfilmung des Buches DER PFERDEFLÜSTERER von Nicholas Evans. In dem Drama spielen Robert Redford, Kristin Scott Thomas und eine ganz junge Scarlett Johansson die Hauptrollen. Ich hatte zuerst das Buch gelesen, gut so. Der Film verläuft etwas anders, aber ich verrate nichts.

Nicht oft, aber es gibt sie - die Verfilmungen, welche ich gelungener fand als das Buch. Da wären DER TEUFEL TRÄGT PRADA - der Film top besetzt mit Meryl Streep und Anne Hathaway. Mit dem Buch von Lauren Weisgerber wurde ich eher mäßig warm.
FORREST GUMP, die Verfilmung mit dem großartigen Tom Hanks habe ich unzählige Male gesehen, und jedes Mal war ich begeistert. Das gleichnamige Buch von Winston Groom habe ich bisher lediglich überflogen. Ich zögere bisher mit dem Lesen, da ich befürchte, das Buch könne den Film nicht überholen. In dieser Aufzählung muss ich ebenso CUJO von Stephen King erwähnen. Hier fand ich sogar die Abweichungen des Films vom Roman noch besser.

Einige besondere Bücher, die in meinen Regalen stehen, und welche ebenso erfolgreich verfilmt wurden, möchte ich euch nicht vorenthalten. In dieser Reihe sind unbedingt nennenswert:
DIE ELENDEN von Victor Hugo, DER GRAF VON MONTE CHRISTO von Alexander Dumas, JENSEITS VON EDEN von John Steinbeck, DSCHUNGELKIND von Sabine Kuegler, DAS GEISTERHAUS von Isabel Allende, WÜSTENBLUME von Waris Dirie, DER MEDICUS von Noah Gordon, DER VORLESER von Bernhard Schlink und DAS PARFÜM von Patrick Süskind und und und ... Meine Liste ist zwar noch länger, aber ich höre jetzt an dieser Stelle auf :-)

Wenn ihr eure Bücherregale durchstöbert, werdet ihr staunen, wie viele Bücher die Grundlage für eine Verfilmung bildeten. Trotz aller Filmerlebnisse 👀 komme ich letztlich jedoch nur zu dem einen FAZIT:
→→   📖 Ich liebe das Lesen und meine Bücher 💕 📚





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.