Dienstag, 21. Juni 2016

Montagsfrage - #25 Was hältst du von Gedichten/Gedichtbänden?

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche lautet:



Magst und liest du Gedichte/Gedichtbände? 

Hin und wieder lese ich Gedichte, aber keine Gedichtbände am Stück. 
Einzeln gelesen entfaltet jeder Reim seinen eigenen Charme und wirkt nachhaltiger. 

Eines meiner Lieblingsbände, in dem ich gern schmökere, habe ich für euch aus meinem Bücherregal herausgesucht.



In dieser besonderen Ausgabe finden sich neben Christian Morgenstern, Ludwig Tieck, Paul Heyse, Goethe und Rilke noch weitere Dichter, die mit Gedichten, Texten, Briefen und Erinnerungen die Sehnsucht nach Sonne, Urlaub und Italien hervorrufen. Ergänzt um wunderbare Fotos lese ich immer wieder gern in diesem Band.

Übrigens, das eine oder andere Gedicht auswendig gelernt, macht ebenso Spaß und trainiert nebenbei die grauen Zellen. 
Mein Favorit in dieser Hinsicht ist der OSTERSPAZIERGANG von Goethe - selbst einige Jahre nach Schulabschluss.

Und du? Liest du Gedichte? Hast du ein Lieblingsgedicht? Favorisierst du einen Dichter? 

Montag, 13. Juni 2016

Montagsfrage - Lese-/Gebrauchsspuren in einem Buch - Wertsteigerung oder -minderung?

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche hat sich Shaakai von Bibliophiline ausgedacht.



Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert? 


Mit all meinen Büchern, die ich gekauft oder geschenkt bekommen habe, gehe ich pfleglich um. Ich behandele sie wie Schätze, denn genau das sind sie auch. Für mich ist ein Buch besonders wertvoll, wenn es nach dem Lesen noch in einem tadellosen Zustand ist. Daher verleihe ich schon lange keine Bücher mehr, weil ich sie entweder ramponiert, beschmiert oder gar nicht zurückbekommen habe. Ich hasse es zudem, wenn Eselsohren als Lesezeichen gesetzt werden.

Trotzdem besitze ich Bücher, die Kaffeeflecken aufweisen oder zerknickt sind. Es sind abgelegte Exemplare aus der Kramkiste, die ich irgendwann einmal herausgefischt habe. Sie sehen nicht gut aus, sind aber inhaltlich top. Flecken, Eselsohren oder Knicke stören mich nicht, Hauptsache das Buch ist lesbar.
Ich frage mich eher, wie man ein Buch so zurichten kann.


So sehen zwei meiner geschundenen Exemplare aus.
Sie stehen zwar nicht in der ersten Reihe meines Bücherregals, sind aber dennoch wertvoll für mich.

Übrigens mit Sachbüchern verfahre ich anders. Da werden schon mal Stellen im Buch markiert oder unterstrichen. Notizen allerdings vermerke ich immer auf einem Extrablatt.

Und wie ist das bei euch? Steigt der Wert eines Buches mit Lesespuren? Oder mindern diese eher den Wert?


Montag, 6. Juni 2016

Montagsfrage - Im Urlaub auf der Suche nach Buchläden

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich.

Die Frage dieser Woche hat sich Denise ausgedacht.



Seid ihr im Urlaub auch immer auf der Suche nach besonders schönen und interessanten Buchläden?

Auf der Suche eher nicht, doch komme ich an keinem vorbei ohne wenigstens einen Blick hineinzuwerfen. Buchläden, auch unbekannte, ziehen mich magisch an, denn meistens führen sie neben Büchern auch ein breites Sortiment an Mitbringseln, Andenken oder Grußkarten, und ich durchstöbere gern die Andenkentische.

Bücher im Ausland kaufe ich keine, weil ich im Urlaub immer etliche dabei habe oder mein Tablet reichlich mit E-Books bestückt ist. Wenn ich Urlaub in Deutschland mache, steht dem Bücherkauf nichts entgegen. Da geht schon mal das eine oder andere Exemplar in meinen Besitz über, und ich fahre mit mehr Gepäck heim.

Ein besonderes Erlebnis aber ist es, ein gutes Buch in passendem Ambiente zu lesen.
So erging es mir in einem Café in Cornwall, welches ich eher zufällig in einer Kleinstadt entdeckte.





Ich fühlte mich sofort wohl und habe meinen Krimi lesend den ganzen Nachmittag dort verbracht.

Und wie ist das bei euch? Seid ihr im Urlaub auf der Suche nach dem besonderen Buchladen? Oder habt ihr den eher nebenbei entdeckt?