Montag, 17. August 2020

Wann ist ein Buch für dich ein Lese-Highlight?

Die kurze Antwort: wenn es mich derart fesselt, dass ich nicht mehr davon loskomme. Ich lese und lese und lese und ... Die längere Antwort habe ich mal in einigen Punkten festgehalten. Sie lässt sich bestimmt um einige Anmerkungen ergänzen.

Für mich ist ein Buch ein echtes Lese-Highlight, wenn 

  • es mich von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.
  • die Geschichte in sich schlüssig ist.
  • der Schreibstil flüssig lesbar ist.
  • die Charaktere stimmig sind.
  • ich das Gefühl habe, ich muss lesen, lesen ... 
  • es mich zum Nachdenken anregt.
  • es mich im Innersten berührt.
  • es mir neues Wissen vermittelt.
  • es keine endlosen, überflüssigen Beschreibungen beinhaltet.
  • es der Autor geschafft hat, mich zu begeistern.
Wann ist ein Buch für dich ein Lese-Highlight? - Blog Silke Boldt







Ein solches Lese-Highlight war für mich das Buch Wildblumensommer von Kathryn Taylor. 







Der flüssige, gelungene Schreibstil der Autorin trägt anschaulich und lebendig die Sommerstimmung Cornwalls, von der ich mich verträumt begeistern ließ. Ich sollte unbedingt mal wieder diesen wunderschönen Landstrich besuchen. Die Story selbst überrascht mit einigen Wendungen, ohne nie ins Oberflächliche abzugleiten. 

Da merkt man mal wieder: Bücher sind wie Freunde. Sie sind da, wenn man sie braucht. Sie lachen mit uns, sie weinen mit uns. Sie halten uns und geben uns Energie. Durch sie werden (Lese-) Momente zum Highlight.


"Die Bücher erfreuen uns im innersten Herzen. 
Sie sprechen mit uns, sie raten uns, 
sie sind uns in lebendiger, beredter Vertrautheit verbunden." 

(Francesco Petrarca)

Ich jedenfalls weiß schon jetzt, dass ich das Buch mehrfach lesen werde und sei es nur, um den romantischen Sommer der Wildblumen erneut einzufangen.

Und wann ist für dich ein Buch ein Lese-Highlight?

Keine Kommentare:

Kommentar posten