Sonntag, 5. März 2017

Am Meer ...

Am Meer
den tosenden Wellen lauschen. Das hätte Dir heute gefallen.

Am Meer
den Sand zwischen den Fingern hindurch rieseln lassen. Gefühlt ist er nirgendwo feiner als hier.

Am Meer
den Blick in den Wolken versenken. Immer neue Gebilde formen sich.

Am Meer
den Flug der Möwen beobachten. Sie schreien und streiten wie eh und je.



Am Meer
jene Plätze aufsuchen, die wir entdeckt haben vor langer Zeit.
Ist das nicht erst gestern gewesen?

Am Meer
der inneren Stimme gehorchen, die mir sagt, es ist nie vergessen, nur vorbei.

Am Meer
der Sehnsucht nachgeben, weil die Weite unendlich ist.

Am Meer
ein Lächeln in die Ferne schicken. Es kommt von Herzen, Du weißt das.


Am Meer
bin ich Dir besonders nah. An keinem Ort dieser Welt ist die Erinnerung größer.
Eine Träne verliert sich im Sand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.