Dienstag, 21. Februar 2017

Montagsfrage - Welches Buchzitat ist dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Eine Antwort auf die Frage ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich. 

Ich hoffe, ihr seid traumhaft in die neue Woche gestartet. 
Mit dieser kommt eine spannende Montagsfrage, die mich geradezu herausfordert zu einer Antwort, nachdem ich nun ein paar Mal ausgesetzt habe. Und die Frage lautet:



Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Mehr als eins, doch die folgenden gehören zu meinen Lieblingen:

"Der Ozean der Zeit schwemmt früher oder später die Erinnerungen an, die wir in ihm versenkt haben." 

"Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss."

Bei den beiden Zitaten gerate ich sofort ins Schwärmen. Ausdrucksstark, poetisch, gefühlvoll sind nur einige Stichworte, sie zu umschreiben. Beide sind aus dem Buch Marina von Carlos Ruiz Zafón. Und ich lege noch eins drauf:

"In der Jugend leben wir, als seien wir unsterblich." 

Dieses fantastische Zitat steht im Nachtzug nach Lissabon von Pascal Mercier.


Es gab schon einige Zitate, die ich so hervorragend fand, dass ich sie mir in der Vergangenheit in ein Büchlein notiert habe. Sie sollten mir damit unvergesslich bleiben und jederzeit präsent.
Heute liegen i.d.R. neben meiner aktuellen Leselektüre Post-It und Stift bereit, um genau solche besonderen Textstellen neben anderen mir wichtigen Details (Erzählperspektive, Schreibstil, Besonderheiten im Aufbau u.s.w.) festzuhalten.
In meinen gelesenen Büchern kleben also überall gelbe Zettelchen.

Meine Lieblingszitate, wozu die o.g. jedenfalls gehören, kenne ich inzwischen auswendig. Zusätzlich habe ich sie auf meinem Smartphone gespeichert.
Nun ja, jeder hat so seine Marotte :-)

Und ihr so? Welches Zitat ist euch besonders im Gedächtnis geblieben? Notiert ihr euch diese Textstellen extra?