Dienstag, 13. Februar 2018

Montagsfrage - Was ist für dich ein No-Go in Liebesgeschichten?

Jeden Montag wird bei Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema Bücher gestellt. Eine Antwort ist nicht unbedingt nur am Montag erforderlich. 

In der heutigen Frage geht es um die Romantik in Büchern, vorausgesetzt du magst sie.



Wenn ja, was sind für dich die No-Gos in einer Liebesgeschichte?

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich lese keine Liebesgeschichten, aber als bekennender Thriller/Krimi-Fan gerate ich eher zufällig an diese Bücher. Das eine oder andere Geschenk ist eben dabei und wie in allen Genres gibt es auch hier solche und solche Exemplare.
  • Ein No-Go sind diese ad hoc Geschichten nach dem Motto: er kam, sah und siegte oder passend für die Romantik geschrieben: kaum kennengelernt, schwer verliebt und gleich geheiratet. Diese Vorgehensweise ist für mich absolut unglaubwürdig und realitätsfern. Ich kenne niemanden, dem die Liebe derart begegnet ist.
  • Weiteres No-Go, wenn Sie ihren Helden anschmachtet bis zur Selbstaufgabe, und Er sein Ego heraushängen lässt. Wo bitte bleibt da die partnerschaftliche Gleichberechtigung? Liebe ist ein Geben und Nehmen, und wenn es passt, tun es beide von Herzen gern.
  • Nächstes No-Go ist das endlose Getümmel in den Betten oder eine "Liebe", die immer in demselben landet. Leider wirken die meisten dieser Geschichten platt und einfallslos. Ist dann die Sexszene obendrein schlecht geschrieben, verzichte ich auf diese Lektüre.
  • Noch ein No-Go sind Geschichten, in denen man am Anfang bereits das Ende vorausahnt und man sich nur noch durch die vermeintlichen Hindernisse quält. Manchmal erscheinen die in Form einer dritten Person oder sind selbstgemacht und wenig spektakulär. Es gibt aber gute Lektüre, in der sich der Kern der Geschichte weiterentwickelt und in der nicht das Ende vorhersehbar ist.
Gerade im Bereich der Liebesgeschichten gibt es durchaus auch berühmte Autoren, deren Bücher mich nicht durchweg überzeugt haben, da die zum Teil sterbenslangweilig sind.

Nachhaltig hat mich hingegen das Buch Solange du da bist von Marc Levy beschäftigt. 


Alles Geschmackssache, aber ich stehe auf diese wundervolle Romanze zwischen Fantasie und Realität. Ein Buch mit fantastischen Textstellen. Möge das Leben doch manchmal so leicht und körperlos sein. 

Was ist für dich ein No-Go in Liebesgeschichten? Hast du das Lesen eines Buch deswegen schon abgebrochen?








1 Kommentar:

  1. Das einzige mir bekannte No go ist das Wort No go, das nichts anderes bedeutet als "Das tut man nicht", aber ein Schreiber, der was auf sich hält, tut das.

    AntwortenLöschen